FDP-Pulheim unterstützt Hochschulprojekt mit einem Campus in Pulheim Neue Hochschule als Inkubator für den Strukturwandel im Rheinischen Revier

Die FDP-Pulheim drückt der „Initiative Kohlenstoffrevier“ die Daumen, dass ihr Hochschulprojekt u.a. mit einem Campus in der Abtei-Brauweiler und im Schloss Paffendorf in Bergheim gefördert und dann realisiert werden kann. Eine solche Hochschule ist ein Angebot an junge Menschen, die sonst nach Aachen, Bonn, Köln oder Düsseldorf abwandern, weil sie im nördlichen Rhein-Erft-Kreis kein Studienangebot haben. So sollen hoch-qualifizierte Mitarbeiter, vor allem auf der Westseite des Reviers, für die im Revier vorhandenen Unternehmen und Behörden ausgebildet und neue Unternehmen und Arbeitsplätze angezogen werden. Dies Defizit hatte seinerzeit dazu geführt, das der Rhein-Erft-Kreis die Fachhochschule, FHM-Tec, im Walzwerk in Pulheim, auf den Weg gebracht hat. Jetzt steht die FHM-Tec mit ihren rund 200 Studierenden  unmittelbar vor dem Umzug nach Frechen. Das erneute Defizit für den Nordkreis könnte das neue Hochschulprojekt ausgleichen. 

Hintergrund:

Nach Medienberichten sollen bislang vier Fachbereiche geplant sein – alles anspruchsvolle MINT-Fächer mit Bachelor und Master-Studiengängen. Neben dem Campus Abtei-Brauweiler sind Präsidium und  der Fachbereich „Information Security in Computer Science“ in Grevenbroich geplant, das „Institut für Wasserstofftechnologien“ im Campus Neuss und „Chemische Analytik“ im Campus Bergheim. Alle Fachbereiche anwendungsorientiert und verzahnt, mit bereits erfolgreich agierenden High-Tec-Unternehmen oder Einrichtungen.